Jul 04

Das neue Handy – wieder ein Apple iPhone. Diesmal Generation Nr. 5

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)

Im September 2012 war es dann endlich so weit. Apple stellte den schon so lange erwarteten Nachfolger des Kulttelefons iPhone vor. Mittlerweile war es die fünfte Generation des Telefons und es sollte sich zum ersten Mal seit zwei Entwicklergenerationen auch wieder optisch etwas verändert haben. So war es dann auch: das neue iPhone 5 war deutlich größer als seine Vorgänger. In der Breite blieb das Modell unverändert, war jedoch noch einmal etwas schlanker geworden und hatte auch im Gewicht gehörig abgenommen. Apple selbst spricht noch heut scheinbar nicht ohne Grund vom dünnsten Smartphone, das die Welt je gesehen hat. Doch erst noch einmal zurück: Was hat das iPhone Besonderes an sich, dass ich mich bei meinem neuen Handy wieder für ein Exemplar aus dem Hause Apple entschieden habe? Schließlich war auch mein vorheriges Gerät, das iPhone 4 ein Apple-Mobiltelefon.


iPhone 5

>> Technische Daten des iPhone 5
>> Das iPhone 5 günstig finanzieren (Null-Prozent-Finanzierung)

iPhone heißt für mich: Effizienzaus einem Guss; Soft- bzw. Hardware aus einer Hand
Meine Freunde sagen ganz klar, es sei ausschließlich Gewohnheit und meine persönliche Faulheit, die mich daran hindert, die Bereitschaft aufzubringen, auch andere Mobiltelefone auszuprobieren. Das iPhone sei schließlich längst nicht mehr unter den Top-Platzierungen der neusten Mobiltelefone. Damit mögen sie laut den Vergkaufszahlen tatsächlich Recht haben – und günstig war das Telefon auch keinesfalls. Nichtsdestotrotz halte ich auch das neue iPhone für eins der wenigen Produkte, bei denen Soft- und Hardware bestmöglich aufeinander abgestimmt sind. Die hochwertig erscheinenden verbauten Materialien sind dabei mehr ein hübscher Nebeneffekt als Hauptentscheidungskriterium für meinen Kauf. Doch das möge in der Beurteilung einem jedem selbst überlassen sein. Anderen Smartphones merkt man – so wird mir ein jeder iPhone-Besitzer wohlwollend zustimmen – deutlich an, dass Hard- und Software nicht wie bei einem iPhone aus nur einer Hand kommen. Dies zeigt sich für mich zum Beispiel in den deutlich längeren und zum Teil komplexer erscheinenden Menüwegen der Android-Konkurrenz, um wichtige grundlegende Einstellungen vorzunehmen. Kein anderes Telefon ist so einfach, intuitiv und zweckmäßig zu bedienen wie das iPhone mit seiner neusten iOS-Softwareversion. Es bleibt sehr stark zu hoffen, dass dies auch mit der Einführung der als so revolutionär angepriesenen Nachfolgerversion iOS 7 unverändert der Fall sein wird. Desweiteren habe ich auch ein iPad und einen iPod. Somit war die Entscheidungsfindung bei der Telefonwahl nahezu schon getroffen. Nur mit einem iPhone 5 war es mir möglich, alle Geräte optimal durch Vernetzung zu nutzen.

Das iPhone 5 in der Praxis: Stärken und Schwächen im alltäglichen Gebrauch
Das iPhone 5 erweist sich im alltäglichen Gebrauch als sehr solide. Anfangs dachte ich, es sei bloß ein Werbespruch des Herstellers, wenn er titelt, das Telefon sei im Gegensatz zu einigen Geräten der Konkurrenz problemlos mit einer Hand zu bedienen. Doch es ist wahr: Vor wenigen Tagen hatte ich das Samsung-Konkurrenz-Modell in der Hand. Ich musste feststellen, dass, obwohl meine Hand nicht sonderlich klein ist, das Telefon nur schwer mit einer Hand zu bedienen ist. Die Lage in der Hand ist instabil. Bei meinem ersten Versuch, es einhändig zu entsperren rutsche es mir sogar aus der Hand. Das iPhone 5 hingegen ist perfekt einhändig zu bedienen und passt problemlos in eine Hosentasche. Für mich ist die Handlichkeit, von dem der Begriff des „Handys“ im Deutschen wohl abzuleiten ist, nach wie vor ein wichtiger Punkt, den die Geräte erfüllen sollten. Für alle andere Zwecke bediene ich mich anderer technischen Möglichkeiten wie z.B. der Tablets. Kleines Manko des neuen Telefons im Alltag: Der Akku scheint unter den Gewichtseinsparungen des neuen Modells leicht zu leiden. Bei regelmäßigem Gebrauch muss das Telefon täglich am Abend an die Steckdose. Verglichen mit anderen Geräte ist die Mehrleistung der Konkurrenz je nach Nutzungsverhalten aber auch nur 1-3 Stunden größer. Ein Unterscheid mit dem ich leben kann.

Das iPhone 5: Neulich an einem Sonntag morgen …
…Durfte ich feststellen, dass scheinbar der Power-Button nicht mehr uneingeschränkt funktionierte. Nur bei extrem starkem Druck reagierte das Smartphone auf die Betätigung. Ich entschloss mich dazu, das Gerät einzusenden, da die Garantie ja noch immer Gültigkeit hatte. Ich dachte mir, wahrscheinlich würde es sich um eine Art „Kinderkrankheit“ des Telefons handeln, da ich ja zu einem der Ersten gehörte, die in Deutschland das neue iPhone 5 erhielten. Meine Horrorvisionen von einer bürokratischen Garantieprozedur machte sich vor meinen Augen breit. Zu meinem Erstaunen wurde ich positiv überrascht: Bei keinem anderen Hersteller hatte ich bisher einen solch einzigartigen Service wie bei Apple erlebt: Nachdem ich das Problem über die Online-Support-Seite gemeldet hatte, dauerte es nur wenige Stunden bis ein UPS- Kurier vor meiner Tür stand, um das Gerät abzuholen. Nach gerade einmal 48 Stunden hatte ich schon ein neues iPhone als Refurbishgerät in der Hand. Wahrscheinlich wird auch diese Art des Kundenservices dazu führen, dass ich mich bei meinen nachfolgenden Produkten weiterhin an Apple orientieren werden.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Mai 26

Das iPhone 5 von Apple

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Im Februar dieses Jahres habe ich mir das neue Apple iPhone 5 in Schwarz gekauft. Mein Vertrag, den ich vor ungefähr 2 Jahren abgeschlossen habe, ist im Februar ausgelaufen. Also hatte ich die Möglichkeit, mit jeweils einen neuen Vertrag und ein neues Handy auszusuchen. Dabei habe ich mich am Ende für das iPhone 5 entschieden.

Das iPhone 5 bei Amazon.de

Ich war mir anfangs unsicher, ob ich mir das iPhone oder das Samsung Galaxy S3 kaufen soll. Ich habe die zwei Handys im Internet verglichen und mir Erfahrungsberichte durchgelesen. Das Ganze war eine sehr lange Überlegung, da ich wusste, dass mich das neue Handy für die nächsten zwei Jahre begleiten wird. Dabei wurde deutlich, dass das Samsung Galaxy S3 dem iPhone in vielen Hinsichten überlegen ist.
Dennoch habe ich mich aus unterschiedlichen Gründen gegen das Samsung Handy entschieden. Zum einen hatte ich vorher bereits ein Handy mit dem Android Betriebssystem. Ich wollte etwas neues ausprobieren, was mit mit dem iOS Betriebssystem geboten wurde. Es wiegt lediglich 112 Gramm und ist 7,6 mm dick. Somit stört es nicht in meiner Hosentasche und ist auch sehr leicht mit nur einer Hand zu bedienen. Mit der 8-Megapixel iSight Kamera kann ich auch jederzeit schöne Fotos aufnehmen. Das Retina Display sorgt dabei auch stets für eine gute Auflösung und eine gute Bildqualität.
Besonders gut gefällt mit an dem iPhone die Optik. Das schwarze Aluminiumgehäuse sieht sehr edel und modern aus. Es wurde viel Wert auf Details gelegt, sodass das Handy im Gesamten sehr hochwertig und überlegt aussieht. Auch die Akkulaufzeit des iPhone 5 überzeugt mich in vielen Hinsichten. Zuvor war ich ein älteres Smartphone gewohnt, was nach einigen Stunden der aktiven Benutzung schon leer war. Mit dem iPhone kann ich auch lange Etwas spielen, ohne dass der Akku zu schnell dabei leer geht.

Meine Lieblings-App ist mit Abstand WhatsApp. Sie kostet 0,89 Euro im App Store und ist ihr Geld in jeder Hinsicht wert. Es ist die App, die das Schreiben von Kurznachrichten überflüssig macht, da bei der App nur einmalig Kosten anfallen. Sie ermöglicht es Freunden und mir, sehr schnell Informationen untereinander auszutauschen. Auch Bilder und Videos können dabei verschickt werden. Ebenfalls ist es möglich, einen Gruppenchat mit mehreren Leuten zu eröffnen und mit ihnen gleichzeitig zu schreiben. Ständiger Kontakt untereinander ist somit garantiert, was Planungen im geschäftlichen und privaten Leben deutlich vereinfacht.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Jan 06

iPhone 5

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

„Smartphones“ gibt es mittlerweile bereits schon seit circa vier Jahren zu kaufen und zu nutzen. Doch die meisten Modelle der hiesigen Telekommunikationsbranche können beziehungsweise konnten oftmals nur mit einem recht eingeschränkten Mobilfunkspaß dienen. Mit dem allerneuesten iPhone, also mit dem iPhone 5, aus dem Hause Apple sollte ich laut Verkäufer jedoch das Maximum an mobiler Kommunikation in Verbindung mit einer modernen Hardware und einem atemberaubenden Aussehen nutzen können. Doch trotz der Empfehlungen zahlreicher Onlineportale blieb ich dem iPhone gegenüber sehr misstrauisch. Der Hintergrund: Ich besaß bereits für eine kurze Zeit ein Einsteiger-Smartphone aus dem Hause LG, welches ich mir vor gut drei Jahren zum Spottpreis von 90 € im Internet bestellte. Mit dieser Abkupferung hochwertigerer Modelle kam ich jedoch überhaupt nicht zurecht, sodass ich wenig später wieder auf mein altes Sony Ericsson zurückgriff, welches zwar keinen Touchscreen aufweisen konnte, dafür aber wesentlich anspruchsvoller in Bezug auf die Bedienung und die Optik ausfiel. Folglich war ich bei dem Kauf des neuesten Alleskönners aus Apfelhausen mehr als vorsichtig, da ich zumindest mit einem der vielen High-End-Handys bereits recht schlechte Erfahrungen gemacht hatte. So ließ ich mir sogar eine Extra-Garantie aushändigen, nach der ich das iPhone 5 selbst nach 2 Wochen aufgrund von Nichtgefallens wieder problemlos umtauschen könnte – ich entschied mich nämlich gegen einen Handyvertrag und für die Nutzung einer Prepaid-Karte! Lediglich eine freie Internet-Flatrate buchte ich (nachdem ich das Modell eine Woche in Betrieb hatte) noch anschließend hinzu. Im Nachhinein muss ich jedoch sagen, dass meine Skepsis völlig unbegründet war und ich den – durchaus teuren – Handykauf jederzeit wiederholen würde!

Das Aussehen
Am iPhone 5 gefällt mir (unter anderem) das Aussehen besonders gut. Ich habe mir nämlich die besonders edle Ausführung in Weiß gegönnt – eine Handytasche zwecks Klavierlackschonung musste somit zwar ebenfalls angeschafft werden, doch für die geniale Optik des luxuriösen Alleskönners kann man solch eine Investition durchaus tätigen. Auch die Ausmaße und das Design an sich sprechen mich an: Mit Maßen von 12,3 x 5,8 Zentimetern ist das Modell nämlich weder zu klein noch zu groß und die Gerätetiefe von 7 Millimetern verleiht dem iPhone noch einmal eine besonders hohe Eleganz.

Technik
Die gesamte Technik, die sich auf, am und im iPhone 5 finden lässt, fällt meiner Meinung nach schlichtweg hervorragend aus. Auch wenn die neuesten Tests besagen, dass das fünfte Modell der iPhone-Saga den aktuellsten Smartphones aus den Häusern Samsung, HTC und Google hinterherhinkt, macht das iPhone eine unglaublich gute Figur. Der, nun auf 4 Zoll angewachsene, Bildschirm beispielsweise löst die Elemente einerseits sehr hochauflösend auf (1136 x 640 Pixel) und reagiert andererseits unmittelbar nach der Berührung der Oberfläche auf die Eingaben des Benutzers. Auch der Dual-Core-Prozessor verleiht dem iPhone meiner Meinung nach dicke Pluspunkte, da das Betriebssystem iOS optimal auf diesen zugeschnitten ist und somit das gesamte Potenzial des Zweikernrechners (2 x 1 GHz) genutzt werden kann. In Sachen Speicher habe ich übrigens die Mittelstufe gewählt: 32 GB rechen nämlich aus, um auch meine diversen Hörbücher auf dem Modell speichern zu können! Selbstverständlich passen auch noch zahlreiche Apps auf das iPhone. Apropos Apps: Meine Lieblingsapp ist, trotz seiner kritisierten Datenschutzbestimmungen, der „Whats App Messanger“. Denn als Nicht-SMS- und Nicht-Telefon-Flatrate-Nutzer hilft mir die Software, meine Kosten für den Handygebrauch bei rund 12 € im Monat zu halten – inklusive der 10 € preiswerten Internet-Flat versteht sich.

Fazit
Teuer und gut – so lautet mein Fazit für das iPhone 5. Für mich hat sich die Investition der rund 790 Euro mehr als ausgezahlt, da ich mit den anderen Preiswertlösungen nicht zurechtkomme. Sollte es also Zeit für ein neues High-End-Handy werden, erfolgt höchstwahrscheinlich wieder ein Griff in die Apple-Handy-Kiste!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)