Mrz 19

iPad 3

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Das iPad 3 aus dem Hause Apple ist nun seit mehreren Wochen in meinem Besitz und ich bin rundum begeistert. Zwar ist dieses nicht mehr das aktuellsten Modell, dennoch schlägt es meiner Meinung nach praktisch alle anderen Tablet PCs aus dem 10 Zoll Bereich locker. Das iPad bietet dank des 9,7 Zoll großen Displays nicht nur ein angenehmen Arbeiten, ich schaue auf dem iPad auch gerne den Filme oder lese das eine oder andere Buch. Angetrieben wird das iPad 3 von dem A5 Dual-Core Prozessor aus eigenen Reihen. Die CPU wird unterstützt von einem Gigabyte RAM. Zwar ist die Ausführung mit nur 16 Gigabyte Speicher und nur mit WLAN deutlich günstiger, dennoch griff ich bewusst zur 3G Variante mit 64 Gigabyte Speicher.

Das iPad 3 bei Amazon.de suchen

Warum habe ich mir das iPad 3 gekauft?

Sicherlich, auf dem Markt gibt es eine Menge an unterschiedlichen Tablets, vor allem im Bereich der 10 Zoll Tablets gibt es viele interessante Produkte. Dennoch war für mich von Anfang an klar, dass ich zum iPad greifen werde. Dies hat vor allem designtechnische Gründe. Dennoch komm ich allgemein mit Apple-Produkten auch sehr gut zurecht und bin von der Leistung und der Zusammenarbeit der einzelnen Komponenten überzeugt. Dies ist gleichzeitig auch das, was mir an meinem iPad 3 am Besten gefällt: Es passt einfach alles optimal zusammen. Auch wenn der Preis nicht unbedingt günstig ist, bietet das iPad 3 meiner Meinung nach ein sehr gutes Preis- Leistungsverhältnis.

Das iPad ist mittlerweile mein täglicher Begleiter und fast immer mit mir unterwegs. Sei es für ein kleines Spielchen unterwegs, ein Video abends im Bett oder das einfache und gemütliche Surfen auf der Couch, es erfüllt alle Aufgaben zuverlässig. Darum ist das iPad mittlerweile ein echter Ersatz für mein sonst geliebtes Notebook. Denn es kann alles, was das schwere und unhandliche Notebook auch kann und sogar noch mehr, beispielsweise wie ein Buch funktionieren. Hierfür nutze ich nach einigen Tests eine ganz bestimmte App: die Reader App von ebooks.de. Glücklicherweise zählt diese zu den ebook Apps, die auch für iOS verfügbar ist. Das Beste ist jedoch nicht nur die Tatsache, dass die App einwandfrei funktioniert, sondern vielmehr die Tatsache, dass die Buchauswahl wirklich enorm ist. Selbst für meinen recht speziellen Geschmack finde ich immer wieder passende Lektüre. Das Beste: Es gibt bei ebooks.de auch kostenlose Demos der Bücher, das heißt, erst wenn es einem gefällt, muss man auch den vollen Kaufpreis bezahlen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Mrz 02

iPad

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Als Steve Jobs, damals in Funktion des Vorstandsvorsitzenden des Computerherstellers Apple, im Jahre 2010 das iPad erstmals auf einer Keynote der Weltöffentlichkeit vorstellte, war ich bereits 2 Jahre stolzer Besitzer eines iPhones. Das was ich damals auf dem Bildschirm zu sehen bekam, wurde als neue Produktkategorie, als ein gerät der Post-PC Ära angepriesen. Obwohl ich zu diesem zeitpunkt schon vom Applefieber erfasst war, stellte sich mir die Frage, was will die Welt mit diesem übergroßen iPhone anfangen, braucht sie es überhaupt. Und somit ließ ich auch das Gerät in den diversen Elektromärkten meiner Umgebung links liegen und interessierte mich überhaupt nicht dafür. Doch nach zirka einem halben Jahr nach Markteinführung nahm ich doch eines dieser Geräte in die Hand, probierte mit der eigentlich bekannten Oberfläche von iOS herum und musste feststellen, das dieses kleine Wunderstück der Technik doch recht gut zu meinem Lebensstil passte.

iPads bei Amazon.de suchen

Benutzerfreundlichkeit und vor allem die Handlichkeit dieses Gerätes haben mich vom ersten Moment in seinen Bann gezogen. Diese erste Generation wog damals inklusive des fest verbauten Akkus kaum mehr als Buch, verfügte über ein 9,7 Zoll (24,6 Zentimeter) Display, welche multitouchfähig war. Die Rückseite bestand aus Aluminium, verziert mit dem Apfellogo. Dieses Design wurde im wesentlichen auch bei der aktuellen Gerätegeneration beibehalten. Natürlich wurden die Dimensionen von Apple dem aktuellen Stand der Technik angepasst. Die Dicke des Gehäuses schrumpfte auf nun noch handlichere 9,4 Millimeter. Das Gewicht beträgt trotz eines Hochleistungsakkus nur beschauliche 652g. Dieser verbesserte Akku wurde vor allem notwendig, weil seit dem iPad 3 das Display ein hochauflösendes Retinadisplay verbaut wird. Damit geht ein höherer Stromverbrauch und eine größere notwenige Prozesserleistung einher. Diese wird durch einen von Apple selbst produzierten A6X SoC bereitgestellt. Im Januar 2013 führte Apple zu den Geräten, welche über eine Speicherkapazität von 16, 32 oder 64 Gigabyte, ein weiteres Modell mit 128 Gigabyte ein. Damit sollen vor allem Unternehmen zum Einsatz des Tablets überzeugt werden. Mit der Einführung des iPad 2 änderte Apple das Design in einigen wenigen Punkten. Der vormals leicht gewölbte Rücken wurde abgeflacht und der Winkel, in welchen die Seiten gebrochen sind, wurde leicht vergrößert. Unsichtbar wurden einzelne Magnet im Gehäuseinneren verbaut, die eine leichte Montage des neu eingeführten Schutzcovers ermöglichten.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Apr 28

iPhone 4

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Ich habe mir vor einigen Monaten das iPhone 4 von Apple in der 16 Gigabyte-Variante zugelegt und muss sagen, dass ich schwer begeistert bin und dies bereits als eine der besten Investitionen meines Lebens bezeichne! Da ich persönlich sehr viel unterwegs bin und unzählige Stunden im Monat in Bus und Bahn verbringe, war es mir wichtig, einerseits mobil erreichbar zu sein und andererseits zahlreiche verschiedene Unterhaltungsformen geboten zu bekommen. Dies bietet mir das iPhone nahezu in Perfektion!
Das Gerät unterhält mich derartig gut, dass das Telefonieren schon fast völlig in den Hintergrund geraten ist! Ich surfe ständig im Internet, höre spannende Podcasts, spiele lustige Games oder schaue mir Videos an. Aber auch einen hohen praktischen Nutzen kann ich nicht leugnen! Als Wecker, Uhr, Kalender, Aufnahmegerät oder Taschenrechner hilft mir das iPhone 4 durch den Alltag und entpuppt sich als wahre Allzweckwaffe! Was mir zudem hervorragend gefällt, ist die qualitativ absolut hochwertige Verarbeitung des Geräts. Es liegt fantastisch in der Hand, Größe und Gewicht sind ideal, es ist robust und stabil, das Retina-Display ist gestochen scharf und alles wirkt wie aus einem Guss.
Meine Lieblings-App ist eindeutig “WhatsApp” und dies bereits seit dem ersten Tag. Mit dieser App wird das kostenpflichtige Schreiben von “richtigen” SMS zur Seltenheit, was viel Geld spart. So kann ich mich mit allen Freunden und Bekannten, die diese App ebenfalls nutzen, kostenlos per Chat austauschen. Die App bietet viele tolle Features, so kann man beispielsweise auch Videos oder Fotos versenden oder Gruppenchaträume erstellen. Mit vielen Freunden nutze ich diese Funktionen tagtäglich und muss sogar gestehen, dass ein großer Teil meiner alltäglichen Kommunikation über WhatsApp abläuft. Sehr viele Leute nutzen es und deshalb ist so extrem praktisch, diese App zu besitzen, da man sich sehr schnell und bequem Nachrichten verschicken kann.
Auch die eingebauten Kameras des iPhone 4 gefallen mir richtig gut. Egal ob im Fußballstadion oder auf einer Party – es kommt ständig vor, dass ich zum iPhone greife und Fotos schieße und Videos aufnehme. Die Qualität überzeugt mich und man kann schnell schöne Erinnerungen festhalten, ohne jedes Mal eine Digitalkamera dabei haben zu müssen.
Generell muss ich das Angebot von iTunes und dem App Store auch in den höchsten Tönen loben. Hier findet man zu akzeptablen Preisen viele Musikstücke und unterhaltsame Apps. Gerade im App Store gibt es auch viele Gratis-Programme, die absolut empfehlenswert sind! Und wenn Apps Geld kosten, dann sind sie meistens wirklich günstig!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)