Aug 26

Smartphone Samsung Galaxy Pocket GT-S5300

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Smartphone Samsung Galaxy Pocket GT-S5300

Smartphone Samsung Galaxy Pocket GT-S5300

Auf der Suche nach einem Handy, welches nicht zu hochpreisig sein sollte und trotzdem über zahlreiche Funktionen verfügt, wurde ich bei Aldi auf das Smartphone Samsung Galaxy Pocket GT-S5300 für 99 Euro aufmerksam. Ich telefoniere zwar nicht so häufig, habe aber für die innovative und vielseitige Technik viel übrig. Deshalb verwende ich zum Telefonieren eine praktische Prepaid Karte. Das Display des Handys ist mit 2,8 Zoll groß genug, um per Touchscreen alle Funktionen mit Leichtigkeit aufzurufen. Das funktioniert sehr schnell und übersichtlich. Mit der integrierten Kamera kann ich tolle Fotos in einer Größe von bis zu 2 MP anfertigen. Diese können bequem und kabellos mit der ebenfalls vorhandenen Bluetooth Funktion auf meinen PC übertragen werden. Ein Übertragungskabel mit USB-Anschluss ist jedoch ebenfalls dabei, welches ich verwende, wenn ich viele Bilder auf einmal an den Computer schicken muss. Für den vorhandenen Steckplatz habe ich eine SD-Karte gekauft, um den Speicher für eine größere Menge Fotos, kleine Filme und für Musik ausreichend zu erweitern. Neben meiner eigenen Musik, wobei das Smartphone dann als MP3-Player fungiert, kann ich auch noch über das Handy Radio hören.

Am besten finde ich, dass ich mit meinem Samsung Galaxy Pocket ins Internet gehen kann. Das wird mit Android ermöglicht und ist bei mir zuhause über den WLAN-Zugang sogar kostenlos möglich. Wir wohnen in einem mehrstöckigen Haus, wobei der PC oben steht. Wenn ich unten im Wohnzimmer sitze, kann ich also umsonst schon einmal meine E-Mails abrufen, mich nach dem Wetter erkundigen und bei meinen Sozialen Netzwerken nachsehen, was so los ist. Hierfür gibt es praktische Apps, von denen mir die eBay-App am liebsten ist, weil ich schnell Auskunft bekomme über meine Verkäufe und Beobachtungen. Außerdem gefällt mir noch besonders gut die App „SoundHound“, welche mir dabei hilft, ein bestimmtes Musikstück zu finden, dessen Namen ich nicht weiß. Hierfür muss ich nur die mir im Kopf herumschwirrende Melodie ins Handy summen. Oder ich halte das Gerät direkt an die Musikquelle, die gerade das entsprechende Stück spielt. SoundHound macht mir dann Vorschläge, um welches Stück es sich handeln könnte und auch gleich, von wem es ist und wo es zu bekommen ist. Unterwegs außerhalb meines Hausanschlusses wird der Internetzugang extra berechnet, wobei die Kosten dann von meinem Prepaid-Konto abgezogen werden. Ich freue mich sehr über die große Vielseitigkeit meines neuen Handys.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +1 (from 1 vote)
Jun 27

Mein Lidl-Handy: Huawei Ascend Y200

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Huawei Ascend Y200

Huawei Ascend Y200

Handy aus dem Discounter – Geht das?

Klar. Ich hab mit unnötiger Technik nicht viel am Hut, aberd das Huawei Ascend Y200 ist ein super Schnäppchen, das ich sehr empfehlen kann – solange man wie ich keine Filme damit drehen möchte. Oder zumindest keine Ansprüche an Ton und Bild hat, denn die Qualität der Videos ist furchtbar, der Ton total leise und nicht zu verstehen. Mit allen anderen Einschränkungen, die ein Smartphone für unter 100€ nun mal so mit sich bringt, kann ich leben: Etwa mit der 3,2-Megapixel-Kamera, die nur bei gutem Licht richtig scharfe Fotos liefert oder mit dem Prozessor, der bei mehreren parallelen Anwendungen an seine

Grenzen stößt. Auch ist das Display nicht das schärfste, aber hell, groß und ziemlich gut lesbar. Der schmale Speicher von lediglich 512 Megabyte kann über Micro-SD-Karten um bis zu 32 Gigabyte gepimpt werden.Man sollten in jedem Fall einen Speicherchip von 4 Gigabyte einplanen, ich habe mich für 8 Gigabyte entschieden. Und natürlich eine Datenoption, denn ein solches Smartphone ohne Internetanbindung wäre wie ein Pferd ohne Beine.

Aber davon abgesehen, verdient das Y200 viel Lob: Die Ausstattung umfasst WLAN n, GPS, HSDPA mit 7,2 Megabit pro Sekunde, Office-Software und Push-Mail und lässt bei mir keine Wünsche offen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist ganz genial. Auch der Klang des Musikplayers, der fast das Niveau des iPhone 4S meines Kollegen erreicht. Habe allerdings auch vernünftige Kopfhörer drangehängt, denn die beiliegenden konnten mich nicht überzeugen. Aber das ist ja auch bei den teuersten Smartphones in aller Regel nicht anders.

Die Verarbeitung ist solide, die Bedienung ist dank Android 2.3 und der Nutzeroberfläche von Huawei weitgehend super, da kann man nicht meckern.Prima Handy, zu einem super Preis.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Jun 08

Samsung Galaxy Y

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Samsung Galaxy Y

Samsung Galaxy Y

Ich habe für meinen 9-jährigen Sohn ein Smartphone gesucht, auf dem er seine MP3-Files abspielen kann und seine Lieblings-Apps (Angry Birds und Talking Tom) spielen kann. Gleichzeitig sollte es nicht zu teuer sein, da die Kleinen ein Smartphone ja nicht immer sehr pfleglich behandeln und es schon mal vorkommen kann, dass das Handy verloren geht. Da ich selbst ein Samsung Handy besitze ist meine Wahl auf das Samsung Galaxy Y gefallten. Mit dem Android-Betriebssystem laufen die Lieblingsapps meines Sohnes. Die Kamera macht mit einer Auflösung von 2 MegaPixeln natürlich keine Top-Aufnahmen, aber meinem Sohn macht es trotzdem Spaß hier und da ein Foto von seinen Mitschülern zu machen. Hier einmal ein über Blick über die technischen Daten des Gerätes (man sieht gleich, dass das Phone mit einem aktuellen Top-Handy nicht mithalten kann):

 

Prozessor 832 Mhz
Display 7,62 cm (3 Zoll), 65536 Farben (TFT), 240 x 320 Pixel
Gewicht 98 Gramm inkl. Akku
Größe 104 x 58 x 11,5 mm
Speicher ca. 150 MB, Micro-SD Slot (bis 32 GB)
Betriebssystem Android 2.3
Netz HSPA/WCDMA/GSM/GPRS/EDGE
Konnektivität 3,5 mm Stereo-Audio-Anschluß, Blootooth 3.0, WiFi IEE 802.11 a/b/g/n
Kamera Digitale Fotos in 2 Megapixel-Auflösung (1600 x 1200 Pixel), 2-facher digitaler Zoom, Panorama-Funktion, Videos mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixel
Akku Li-Ion (1200 mAh), Sprechzeit 9,3 Stunden (2G), Gesprächszeit 5 Stunden (3G), Standby (2G) 400 Std., Standby (3G) 350 Std. (alles maximal-Angaben)

Insgesamt ist mein Sohn mit dem Handy sehr glücklich, dennoch stelle ich mir manchmal die Frage, ob ein 9-jähriger Junge bereits ein solches Smartphone benötigt. Wie handhaben das denn andere Eltern? Ich bin auf Eure Kommentare gespannt? Ich habe nach langem Zögern nachgegeben, weil fast alle Klassenkameraden ebenfalls ein Handy haben…

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +1 (from 1 vote)
Mai 15

Ericsson Xperia arc S

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Seit einiger Zeit nutze ich privat das neue Sony Ericsson Xperia arc S, eines der letzen gemeinsamen Modelle von Ericsson und Sony. Mit den Maßen 125mm x 63mm x 9mm und einem Gewicht von gerade einmal 118 Gramm ein fast schon filigranes, auf jeden Fall sehr elegantes Smartphone. Ich habe mich für die Farbe „Pure White“ entschieden, mit den silbernen Eingabetasten und dem silbernen Rahmen eine schöne Kombination.

Zu den technischen Daten: Das Xperia arc S wird durch  Android in der Version 2.3.4. und einen wirklich flotten 1,4 Gigahertz-Prozessor betrieben. Es bietet 512 Megabyte Arbeitsspeicher und 1GB internen Speicher. Ich habe mit der 32 GB-Speicherkarte nachgerüstet, was sehr sinnvoll ist, gerade wenn man wie ich die ausgezeichnete Kamerafunktionen gerne und oft nutzen möchte. Hier beweist Sony ja traditionell seine Stärken. Die 8 MP-Kamera überzeugt mit 3D-Funktion, schwächelt bei schwächelndem Licht, biete aber ansonsten alles, was man erwarten kann: Externer Auslöser, Autofokus, Weißabgleich, Selbstauslöser und brauchbare Handykamera mit HD-Video Funktion. Mittels Mini HDMI Schnittstelle lassen sich Fotos und Videos problemlos auf den PC übertragen.

Der Musicplayer überzeugt in der von Android bekannten Schlichtheit, er hat alles was man braucht.

Wie die meisten neuen Smartphones setzt auch das Xperia S auf HSDPA,WLAN, oder EDGE, zusätzlich beherrscht das Arc S auch HSPA+. Auf dem 4,2 Zoll großen Touchscreen surft es sich wirklich komfortabel, die Email Verwaltung ist gut organisiert und, auch nicht unwichtig, das Telefonieren mit dem Xperia S ist in wirklich guter Qualität möglich. Bei einem Preis deutlich unter 300 Euro (ohne Vertrag), macht man bei einem Kauf dieses Gerätes eigentlich nichts falsch.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Mai 13

Samsung Galaxy Ace

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)

Seit gut einem Jahr benutze ich nun das Samsung Galaxy Ace und bin sehr zufrieden. Das Smartphone besitzt nahezu alle Funktionen, die jeden sehr gute Smartphone besitzen sollte. Erwähnenswert ist es auch, dass Samsung in Sachen Smartphones den Konkurrenten Apple seit längerer Zeit abgehängt hat und nun die Marktführerschaft innehat.

Optisch ist das Ace sehr ansprechend, sieht edel aus, die Schale hinten ebenfalls im schwarzen edlen Look. Im Vergleich zum Samsung Galaxy S2 liegt das Ace somit optisch vorn. Alle Funktionen sind einwandfrei ausführbar, Lautsprecher ist ganz ok, das Display ist super, jedoch spiegelt es bei Sonneneinstrahlung. Man muss auch sagen, dass die Form des Smartphones der eines iPhones ähnelt, das ist zwar nicht schön, aber damit kann man leben, zumal es beim telefonieren dennoch nicht den Anschein hat, dass man ein iPhone nutzt. Seit einiger Zeit kann man sich nun im Google “Play Store” zahlreiche Apps und Spiele herunterladen. Die Akkulaufzeit ist jedoch nicht ausreichend; morgens bis abends bin ich mit dem Ace erreichbar, ab 21 Uhr wird es dann kritisch. Des Weiteren ist auch die Foto und Video Funktion bei schwachem Akku deaktiviert, was an sich eine gute Sache ist, aber trotzdem einschränkt.

Mein Fazit: Empfehlenswertes Smartphone zum kleinen Preis

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Mai 13

HTC Legend

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Seit knapp zwei Jahren nutze ich das HTC Legend mit Android 2.2 als Betriebssystem. Das HTC Legend hat mir anfägnlich sehr gut gefallen, da es gut in der Hand liegt und die Apps flüssig liefen. Auch die Mail-Integration mit dem Exchange-Server unserer Firma hat super funktioniert. Mir persönlich gefällt es auch immer, wenn ein Smartphone echte Tasten hat und nicht nur per Touchscreen bediehnt wird. Das HTC Legend hat vier Tasten (Home, Menu, Back, Suche) und einen kleinen Trackball, der zum Beispiel auch zum Auslösen der Kamera genutzt wird. Der Akku hält bei normaler Nutzung ca. einen Tag, wenn man nützliche Dienste wie GPS und Navigation nutzt kann es auch schon einmal kürzer sein.

Bei aktuellen Apps merkt man allerdings immer häufiger, dass die Prozessorleistung nicht mehr ausreicht. Außerdem ist der Speicher mit 8 GB für aktuelle Apps so knapp bemessen, dass ich mich regelmäßig entscheiden muss, welche App ich denn wieder deinstalliere, um eine neue App installieren können. Derzeit überlege ich mir gerade, ob ich mir eine größere SD-Karte besorge oder mir doch gleich ein neues Smartphone zulege.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Mai 12

Samsung YP-G70 Galaxy S WiFi 5.0 8GB (Black)

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Ich habe derzeit aus unserer Firma ein Samsung YP-G70 Galaxy S WiFi 5.0 zum Testen zu Hause. Auch wenn es so aussieht, das Samsung YP-G70 ist kein zu groß geratenes Smartphone sondern ein kleines Tablet. Es hat WIFI aber keinen Slot für eine SIM-Karte. Das Display ist mit 5 Zoll groß genug um bequem darauf Lesen zu können. Ich nutze hier die Libri.de Ebooks-App. Außerdem eignet sich das Gerät hervorragend zum Surfen im Internet, als MP3-Player und als Kamera. Als Betriebssystem ist Android 2.2 installiert, so dass sämtliche Apps für Android auf dem Gerät laufen. So eignet sich das Gerät hervorragend als Zweitgerät neben dem PC oder Laptop zu Hause. Es startet schnell, so dass man mal eben was im Internet nachschauen kann. Das beste am YP-G70 ist sein Preis: Trotz gewohnt guter Samsung-Qualität ist das Gerät für knapp 200 Euro zu haben.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Apr 28

Samsung Galaxy S Plus

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Bis vor gut 4 Monaten war ich lediglich im Besitz eines klassischen Barren-Handys aus dem Hause Sony Ericsson. Zwar verfügte das „Multimedia Handy“ bereits über eine Kamera und ein Radio, doch die Qualität beider „Besonderheiten“ konnte eher weniger überzeugen. Als ich dann immer mehr Freunde im Besitz der hochwertigen und funktionsreichen Smartphones sah, wuchs in mir nach und nach auch der Wunsch nach solch einem Alleskönner. Ende Dezember – also Heiligabend – wurde ich dann mit dem Galaxy S Plus überrascht. Das Smartphone aus dem Hause Samsung galt damals als absoluter Preisleistungssieger und erntete von Händlern, Besitzern und renommierten Fachzeitschriften wie Chip Online oder Computerbild lediglich Bestnoten. Und tatsächlich: Das Samsung Galaxy S Plus offenbart dem Nutzer wirklich eine umfangreiche Unterhaltung, eine Technik auf hohem Niveau und zudem ein schickes Design.
So erlaubt das Gerät das Ausführen jeder erdenklichen Anwendung, mit denen Smartphones derzeit aufwarten können. Lediglich die Videotelefoniefunktion habe ich bisweilen noch nicht getestet. Doch zunächst zu den Hardware-Eigenschaften: Der 1 GHz flotte Prozessor verleiht dem Galaxy S Plus wirklich Flügel: Das Starten einer App oder das gleichzeitige Spielen, Musik hören und Surfen im weltweiten Web ist kein Problem. Allerdings ist der Arbeitsspeicher auf 364 MB begrenzt: Wird das Gerät aus dem Stand-By Modus geholt, können schon einmal 4 bis 5 Sekunden vergehen, bis das Gerät einsatzfähig ist! Doch abgesehen von dieser Kleinigkeit hat das S Plus wirklich nur Vorteile zu bieten: Der interne Speicher von 8 GB bietet schließlich genügend Platz für meine Videos und Bilder und der 4 Zoll große „Super AMOLED“ Bildschirm löst nicht nur hervorragend auf, sondern bietet auch eine sehr angenehme Bedienungsfunktion per Fingergestik und Wischfunktion. Auch die (5 Megapixel starke) Kamera kann mit der klassischen Digitalkamera im Kompaktformat mühelos Schritt halten: Selbst Videos in HD Auflösung dürfen mit der Handy-Linse gedreht werden!
Zudem ist das Handy bestens zum Chatten über Facebook & Co. geeignet: Die visuell eingeblendete Tastatur erlaubt ein zügiges Schreiben und die kostenlose App der Freundes-Plattform ermöglicht ein unkompliziertes Einloggen und Chatten.
Apropos App: Meine absolute Lieblings-App ist derzeit die neueste Version des Spiele-Klassikers „Angry Birds“. Diesmal spielt die Hühner-Schlacht nämlich im Weltraum, sodass nicht nur neue Katapultgeschosse, sondern auch die Berechnung der Anziehungskraft und Umlaufbahn zum Spielumfang gehören!
Und dennoch: Einen kleinen Kritikpunkt muss ich abschließend noch loswerden: Der Akku des Smartphones macht äußerst schnell schlapp. Ich habe zwar nicht die genaue Stundenanzahl im Kopf, die das Handy ohne Steckdose überlebt, doch nach zwei Tagen muss ich den Akku auf jeden Fall aufladen. Da dieses Problem allerdings auch viele andere Smartphone-Besitzer haben, weiß ich nicht, in wie weit man Samsung die Schuld für die Batterie-Leistung in die Schuhe schieben kann…

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)