Mai 29

Android Sicherheit: Der richtige Schutz für das Smartphone

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Gemäß einer Studie britischer Marktforscher (Kantar) erreicht Android in Deutschland bereits einen Anteil von 73 Prozent am Smartphone-Markt. Als offenes Betriebssystem angelegt, gibt es dabei stetige Weiterentwicklungen. Im Vergleich zu geschlossenen Betriebssystemen wie beispielsweise iOS beim iPhone wird Android jedoch eine höhere Anfälligkeit für Malware, Hacker-Angriffe und Viren unterstellt. Das Thema Handy-Sicherheit rückt dabei seit einiger Zeit gezielt in den Fokus. Welche Tipps sollten Verbraucher in diesem Zusammenhang besonders beherzigen?

Zum grundlegenden Schutz für das Smartphone gehört das bei Verbrauchern wachsende Bewusstsein, dass meist das Installieren neuer Software auf dem Android Handy entsprechende Sicherheitslücken mit sich bringt. Neue Apps sollten daher in erster Linie aus seriösen Quellen stammen. Im offiziellen Google Play Store sind außerdem die angezeigten Bewertungen von Apps eine Hilfe, um vermeintlichen Kostenfallen oder Apps zum Datenklau vorzubeugen. Empfehlenswert ist außerdem der Rückgriff auf Security-Apps wie Virenscanner, die dann entsprechende Warnungen bei Schadsoftware aussenden. Mit Hilfe individueller Sicherheitseinstellungen kann das Smartphone ebenfalls gezielt vor unerwünschten Zugriffen geschützt werden.

Persönliche Sicherheitseinstellungen für das Android Handy vornehmen

Smartphones haben den Handy Markt bereits vielerorts erobert, denn nur wenige Verbraucher sind noch nicht im Besitz eines entsprechend modernen Handys für Internet & Multimedia, ausgestattet mit Android oder einem anderen mobilen Betriebssystem. Damit man sich über einen langen Zeitraum entsprechender Smartphone Vorzüge erfreuen kann, sollten folgende Sicherheitseinstellungen am Android Handy individuell vorgenommen werden:

  • Einen ersten Angriffsschutz bieten individualisierbare Einstellungen wie die PIN-Abfrage beim Starten des Geräts sowie eine Bildschirmsperre, bei der ein PIN eingegeben werden muss.
  • Wichtig ist die Verschlüsselung der persönlichen Daten im weiteren auch bei Verlauf der Gerätenutzung. Hierfür stehen Passwörter, PIN-Abfragen oder auch die Verwendung von Mustern zur Verfügung. Entsprechend individuell vergebene Verschlüsselungen sind dann nur anhand des Zurücksetzens auf die Einstellungen ab Werk rückgängig zu machen.
  • Insbesondere bei Apps und anderen Dienstprogrammen sollten im Vorfeld die von der Software geforderten Berechtigungen und Einstellungen zur Netzwerkverbindung überprüft werden.
  • Ähnlich wie bei Computern gehören regelmäßige Backups zum Handwerkszeug, die den Schutz für das Smartphone erhöhen.

Mobiles Internet für Handy, Tablet und Notebook gehört zu den Trends, die auch dank der rasanten Verbreitung von Android Geräten deutlichen Zuwachs bekommen hat. Wer jedoch auf ein hohes Maß an Sicherheit Wert legt, sollte auf das Vernetzen über ungesicherte WLAN Hotspots oder beispielsweise auch frei zugängliche Netzwerke verzichten. Auf Nummer sicher geht man auch, wenn Datendienste für das Smartphone auch nur dann aktiviert werden, wenn diese tatsächlich aktiv genutzt werden.

Ein solider Virenschutz und Security Apps für Android sind Pflicht

Der Markt für Android Apps hält viele kostenfreie als auch kostenpflichtige Angebote bereit. Hier empfiehlt es sich die aktuelle Berichterstattung in einschlägigen Magazinen zu verfolgen, wo entsprechende Security Apps und Virenscanner regelmäßig getestet und miteinander vergleichen werden. Zu der Riege empfehlenswerter Software gehören nach Meinung verschiedener unabhängiger Tests beispielsweise Adware oder Cloud Scan. Auch entsprechende Apps von TrustGo, F-Secure oder Bitdefender bestanden den Sicherheitscheck mit entsprechend guter bzw. sehr guter Bewertung. Speziell zum Thema Security Apps für Android Handys bietet ein Artikel von Tecchannel.de interessante weiterführende Hinweise.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)