Jan 10

Schau Dir jetzt Deine Lieblingsserie direkt mit Deinem Smartphone an

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)

Fernsehen auf dem Fernseher? Das war einmal. Heute schaut man sich seine Lieblingsserien direkt auf dem Smartphone oder dem Tablet an. Die Serien bekommt man zum Beispiel bei Watchever.de. Hier gibt es bereits ab 8,99 Euro im Monat eine Flatrate mit den besten Serien. Wer nicht ganz sicher ist, ob ein solches Angebot für Ihn in Frage kommt, kann ganz einfach kostenlose 30 Tage testen.


Die Flatrate für deine Lieblingsserien! Nur 8,99 EUR / Monat.

Aktuelle Serien-Highligts bei Watchever.de: The Returned, Breaking Bad, Die Sopranos, Dexter, The Big Bang Theory, NCIS oder Mad Men. Jetzt kostenlos 30 Tage testen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Nov 18

Flatrate für 2,98 Euro pro Monat?

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)

Ab Dienstag 19.11.2013 gegen 11 Uhr heißt es schnell sein. Dann gibt es bei www.crash-tarife.de eine Flatrate für unglaublich günstige 2,98 Euro pro Monat.


200x50 Logo

Aus dem Pressetext:

Preissturz bei crash-tarife.de: Flatrate-Tarif Blue Basic für nur 2,98 Euro/Monat

Die Preise purzeln bei crash-tarife.de: Den Tarif „Blue Basic“ gibt es ab sofort inklusive Handy-Internet-Flat für nur noch 2,98 Euro im Monat. Bei Deutschlands Online-Plattform für Last-Minute-Deals im Mobilfunk kommen jetzt wieder alle Schnäppchenjäger auf ihre Kosten; denn im Vergleich zum Originalpreis lassen sich mit dem neu en Angebotsknüller über 168 Euro sparen.

Büdelsdorf, 19. November 2013: Unter www.crash-tarife.de gibt es ab sofort ein echtes Hammerangebot. Für nur 2,98 Euro/Monat (statt 9,99 Euro/Monat) surft man im Tarif „Blue Basic“ nach Herzenslust mit dem Smartphone. On top gibt es noch 50 Frei-Minuten, 200 Frei-SMS in alle deutschen Netze und eine netzinterne o2-Flat. Interessierte müssen aber wie immer sehr schnell sein, denn das Topangebot ist wieder nur in limitierter Anzahl und nur für kurze Zeit zu haben. „Blue Basic“-Preissturz-Angebot – die Highlights auf einen Blick:

• Grundpreis pro Monat: 2,98 Euro
• Inklusivleistung: Handy-Internet-Flat mit maximaler Bandbreite von 3,6 Mbit/s bis zu einem Datenvolumen von 200 MB
• Inklusivleistung: o2-Flat
• Inklusiv-Minuten in alle deutschen Netze: 50
• Inklusiv-SMS in alle deutschen Netze: 200
• Gesprächsminute außerhalb der Inklusivleistung in alle deutschen Netze: 0,29 Euro/Minute
• SMS außerhalb der Inklusivleistung in alle nationalen Netze: 0,19
Euro
• Anschlusspreis sparen: 0 Euro statt 29,90 Euro
• Mindestvertragslaufzeit: 24 Monate

Alle Informationen zum Angebot „Blue Basic“ finden Interessierte unter www.crash-tarife.de.

Über crash: crash ist eine Vertriebsplattform der mobilcom-debitel GmbH für wechselnde, günstige Telekommunikationsangebote. Alle Angebote – mit Aus nahme des Dauerangebots „surf flat 5000“
– gibt es nur für kurze Zeit und in begrenzter Stückzahl. Alle Produkte sind ausschließlich online unter www.crash-tarife.de erhältlich. Die mobilcom-debitel GmbH hat ihren Sitz in Büdelsdorf und
ist eine Tochter der freenet AG.

Pressekontakt

Rüdiger Kubald
Telefon: +49 (0) 40/51306 777
Telefax: +49 (0) 40/51306 977
presse@crash-tarife.de

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Jul 25

Das Samsung Galaxy Ace 3 – ein Smartphone in 3 Varianten

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.0/5 (1 vote cast)

Das Samsung Galaxy Ace 3 wird von Samsung interessanterweise in 3 unterschiedlichen Ausführungen geliefert: Es gibt ein einfaches Basis-Modell (GT-S7270), ein Modell mit Dual-SIM-Card (GT-S7272) und ein Modell mit High-Speed-LTE-Internet (GT-S7275).


Samsung Galaxy Ace 3

Alle Modelle haben ein 4 Zoll Display mit einer Auflösung von 800*480 Pixeln, 1GB Arbeitsspeicher und einen Dual-Core Prozessor der mit einem GHz getaktet ist – also ein klassisches Mittelklasse-Smartphone. Die Kamera hat eine Auflösung von 5 Mega-Pixel. Die 4 GB Speicher, die im Galaxy Ace 3 verbaut sind lassen sich per microSD-Card aufstocken. Als Betriebssystem kommt Android in der Version 4.2 zum Einsatz. Derzeit ist das Ace 3 bei Amazon für ca. 350 Euro zu haben. Wie bei Samsung üblich wird das Handy mit der Oberfläche TouchWiz ausgeliefert. Zusätzlich sind bekannte Samsung Apps wie S Travel, S Translator, Smart Stay und S Voice auf dem Smartphone vorinstalliert. Eine virtuelle QWERTZ-Tastatur hilft bei der Eingabe von Texten. Aus Sicht von mein-handy-und-ich.de ist das Ace 3 in der in Deutschland vertriebenen LTE-Version ein gutes Einsteigermodell für LTE-Handies. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist aus unserer Sicht angemessen.

Um das Galaxy Ace 3 vor Kratzern zu schützen gibt es spezielle Ace 3 Schutzfolie. Diese Schutzfolie bekommt Ihr bei Amazon für noch 3,99 Euro. Im Paket enthalten sind 6 kristallklare Folien, die sich ganz einfach blasenfrei auf das Galaxy Ace 3 aufbringen lassen. Durch die Beschaffenheit der speziellen Silikonfolie wird die Bedienung des Touchscreens einfacher und genauer. Die Lesbarkeit des Displays wird durch die kristallklare Folie nicht eingeschränkt. Die Folie ist bereits exakt auf die Form des Galaxy Ace 3 zugeschnitten, die Montage wird auf der Verpackung ausführlich beschrieben.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +1 (from 1 vote)
Jul 03

Teure Smartphones günstig schützen

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Seit es Handys und Smartphones gibt ist gibt es immer wieder ein Problem: Obwohl die Hersteller häufig für Ihre Touchscreens Spezial-Glass wie zum Beispiel das erstmals im iPhone eingesetzte Gorilla-Glass verwenden, dass durch eine künstliche erzeugte Schicht mit positiver Druckspannung besonders kratzunempfindlich ist, werden die Displays der teuren Smartphones auf die Dauer doch immer wieder verkratzt: Während Neugeräte einen makellose Touchscreen haben, zeigen sich bei den meisten Geräten bereits nach wenigen Tagen Gebrauch erste Kratzspuren, weil das Smartphone in der Hosentasche mit Schlüssel oder Kleingeld getragen wurde.


HTC One mini Schutzfolie

Wer auf solche Kratzspuren dauerhaft verzichten möchte, kann auf einen besonders effektiven und kostengünstigen Trick zurückgreifen: Das Display wird durch eine Display-Schutzfolie geschützt. Display-Schutzfolien sind zum Beispiel bei Amazon.de erhältlich (ein Paket mit mehreren Schutzfolien kostet nur wenige Euro). Die Display-Schutzfolie lässt sich relativ einfach auf dem Handy blasenfrei anbringen. Durch die spezielle Silikonbeschichtung lässt sich die Schutzfolie immer wieder ablösen und neu befestigen, falls sich doch einmal eine Blase gebildet haben sollte oder die Schutzfolie verrutscht ist. Das Material der Schutzfolie ist besonders robust, so dass die Folien lange halten. Sollten Sie doch einmal verschmutzt oder verkratzt sein, werden sie einfach ausgetauscht. Durch Ihre Beschaffenheit ist der Touchscreen sogar besser und präziser zu bedienen. Da die Folie kristallklar ist, ist sie kaum zu sehen. Damit die Folie auch genau auf das Smartphone passt, sollte man darauf achten, dass man die Folie gleich für das passende Gerät kauft. Für viele Smartphones wird bereits speziell zugeschnittene Folie angeboten: Hier wird beispielsweise eine HTC One mini Schutzfolie angeboten.

Da jedes Jahr neue Smartphones mit neuen Features auf den Markt kommen, werden alte Geräte häufig gebraucht verkauft. Smartphones die von Ihrem Besitzer durch eine Display- Schutzfolie und vielleicht noch ein Handy-Case geschützt wurden, sehen auch nach ein bis zwei Jahren häufig wie neu aus und können dadurch bei einem Weiter-Verkauf deutlich höhere Gewinne erzielen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Mai 29

Android Sicherheit: Der richtige Schutz für das Smartphone

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Gemäß einer Studie britischer Marktforscher (Kantar) erreicht Android in Deutschland bereits einen Anteil von 73 Prozent am Smartphone-Markt. Als offenes Betriebssystem angelegt, gibt es dabei stetige Weiterentwicklungen. Im Vergleich zu geschlossenen Betriebssystemen wie beispielsweise iOS beim iPhone wird Android jedoch eine höhere Anfälligkeit für Malware, Hacker-Angriffe und Viren unterstellt. Das Thema Handy-Sicherheit rückt dabei seit einiger Zeit gezielt in den Fokus. Welche Tipps sollten Verbraucher in diesem Zusammenhang besonders beherzigen?

Zum grundlegenden Schutz für das Smartphone gehört das bei Verbrauchern wachsende Bewusstsein, dass meist das Installieren neuer Software auf dem Android Handy entsprechende Sicherheitslücken mit sich bringt. Neue Apps sollten daher in erster Linie aus seriösen Quellen stammen. Im offiziellen Google Play Store sind außerdem die angezeigten Bewertungen von Apps eine Hilfe, um vermeintlichen Kostenfallen oder Apps zum Datenklau vorzubeugen. Empfehlenswert ist außerdem der Rückgriff auf Security-Apps wie Virenscanner, die dann entsprechende Warnungen bei Schadsoftware aussenden. Mit Hilfe individueller Sicherheitseinstellungen kann das Smartphone ebenfalls gezielt vor unerwünschten Zugriffen geschützt werden.

Persönliche Sicherheitseinstellungen für das Android Handy vornehmen

Smartphones haben den Handy Markt bereits vielerorts erobert, denn nur wenige Verbraucher sind noch nicht im Besitz eines entsprechend modernen Handys für Internet & Multimedia, ausgestattet mit Android oder einem anderen mobilen Betriebssystem. Damit man sich über einen langen Zeitraum entsprechender Smartphone Vorzüge erfreuen kann, sollten folgende Sicherheitseinstellungen am Android Handy individuell vorgenommen werden:

  • Einen ersten Angriffsschutz bieten individualisierbare Einstellungen wie die PIN-Abfrage beim Starten des Geräts sowie eine Bildschirmsperre, bei der ein PIN eingegeben werden muss.
  • Wichtig ist die Verschlüsselung der persönlichen Daten im weiteren auch bei Verlauf der Gerätenutzung. Hierfür stehen Passwörter, PIN-Abfragen oder auch die Verwendung von Mustern zur Verfügung. Entsprechend individuell vergebene Verschlüsselungen sind dann nur anhand des Zurücksetzens auf die Einstellungen ab Werk rückgängig zu machen.
  • Insbesondere bei Apps und anderen Dienstprogrammen sollten im Vorfeld die von der Software geforderten Berechtigungen und Einstellungen zur Netzwerkverbindung überprüft werden.
  • Ähnlich wie bei Computern gehören regelmäßige Backups zum Handwerkszeug, die den Schutz für das Smartphone erhöhen.

Mobiles Internet für Handy, Tablet und Notebook gehört zu den Trends, die auch dank der rasanten Verbreitung von Android Geräten deutlichen Zuwachs bekommen hat. Wer jedoch auf ein hohes Maß an Sicherheit Wert legt, sollte auf das Vernetzen über ungesicherte WLAN Hotspots oder beispielsweise auch frei zugängliche Netzwerke verzichten. Auf Nummer sicher geht man auch, wenn Datendienste für das Smartphone auch nur dann aktiviert werden, wenn diese tatsächlich aktiv genutzt werden.

Ein solider Virenschutz und Security Apps für Android sind Pflicht

Der Markt für Android Apps hält viele kostenfreie als auch kostenpflichtige Angebote bereit. Hier empfiehlt es sich die aktuelle Berichterstattung in einschlägigen Magazinen zu verfolgen, wo entsprechende Security Apps und Virenscanner regelmäßig getestet und miteinander vergleichen werden. Zu der Riege empfehlenswerter Software gehören nach Meinung verschiedener unabhängiger Tests beispielsweise Adware oder Cloud Scan. Auch entsprechende Apps von TrustGo, F-Secure oder Bitdefender bestanden den Sicherheitscheck mit entsprechend guter bzw. sehr guter Bewertung. Speziell zum Thema Security Apps für Android Handys bietet ein Artikel von Tecchannel.de interessante weiterführende Hinweise.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Mai 25

Das Display beim Samsung Galaxy S3 wechseln

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Kann man das Display beim Samsung Galaxy S3 wechseln ? Neulich ist es passiert: Ich hatte mein Samsung Galaxy S3 in der Brusttasche meines Hemdes und habe mich gebückt, um mir die Schuhe zuzubinden. Dadurch ist das Galaxy S3 aus geringer Höhe auf die Erde gefallen. Nicht so schlimm dachte ich …. das Handy war früher schon aus viel größerer Höhe auf die Erde gefallen und nichts ist passiert. Aber in diesem Fall war es anders: Das Handy war so unglücklich genau mit der Ecke aufgekommen, dass das Glas ordentlich einen wegbekommen hat: Ein langer Riss zog sich von einer Ecke des Displays zur anderen. Dazwischen gab es noch viele kleine Splitter und Risse.
Was tun? Man kann das Handy natürlich zur Reparatur bringen, aber ich wollte mich erst mal erkundigen ob man das Display des Samsung Galaxy S3 nicht auch selbst tauschen kann. Deshalb erst mal auf zu Amazon.de und suchen, ob es dort Ersatzteile gibt: Die Suche nach “samsung galaxy s3 Display” ergibt viele Ergebnisse. Man kann dort offensichtlich schon ab ca. 15 Euro ein Ersatzglas bekommen:

In der Beschreibung des Artikel steht allerdings, dass er sehr schwierig ist das Glas zu installieren. Man muss ja dabei auch bedenken, dass es sich um einen Touchscreen handelt, der danach noch funktionieren soll. Auch benötigt man dass passende Werkzeug, um das Handy auseinanderzunehmen. Das gibt es allerdings auch direkt bei Amazon.de. Einfacher wird es, wenn man einfach das ganze Display inklusive Gehäuse austauscht. Auch dafür gibt es das passende Reparatur-Kit für das Samsung Galaxy S3:

Mit einem Preis von fast 160 Euro ist das Reparaturkit aber auch deutlich teurer als das Glas. Wenn man nun aller Ersatzteile beisammen hat, kann man loslegen und das Handy in seine Einzelteile zerlegen und das Glas oder das ganze Display tauschen. Sehr hilfreich sind dabei auch Anleitungen oder Video-Tutorials, die man im Internet finden kann. Wir können hier die Videos von MrFixxo empfehlen, der in seinen Videos ausführlich zeigt wie man zum Beispiel das Samsung Galaxy S3 reparieren kann:

Solltet Ihr Euch dazu entschließen Euer Samsung Galaxy S3 selbst zu reparieren wünschen wir euch viel Erfolg. Für alle anderen, die handwerklich nicht ganz so geschickt sind, können wir etwas anderes empfehlen: Eine Handyversicherung. Solche Versicherungen bieten Schutz gegen Display- und Wasserschäden aber auch bei einem Diebstahl ersetzt die Versicherung das teure Handy. Solche Versicherungen sind gar nicht teuer, sollten aber abgeschlossen werden bevor das Handy kaputt ist.


VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Mai 05

Tip: Vodafone LTE-Datenvolumen aufstocken

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.3/5 (3 votes cast)

Mit Vodafone LTE (Long Term Evolution) wird High-Speed-Internet nun endlich richtig mobil. Gerade in ländlichen Gegenden in denen es bisher noch kein UMTS und auch keine schnellen DSL-Anschlüsse gibt, ist man mit LTE gut bediehnt. In unserem Versuch LTE auf der ostfriesischen Insel Baltrum zu nuztzen haben wir damit prima Erfahrungen gemacht. Mit unserem Vodafone Vertrag haben wir hier Geschwindigkeiten erreicht, die ausreichend waren, um Youtube- und andere Medienangebote ruckelfrei nutzen zu können.

Einen Haken hat die Sache aber. Viele Verträge drosseln nach Erreichen eines bestimmten Download-Volumens (derzeit häufig ab 500 MB) die Up- und Downloadgeschwindigekeiten deutlich – und schon ist man wieder zurück in der Steinzeit des mobilen Internets. Eine kleine Recherche bei Google brachte hier aber Abhilfe: Vodafone bietet einen Service (ob er in allen Tarifen verfügbar ist, ist uns nicht bekannt) mit dem man das Highspeed-Internet-Volumen einmalig aufstocken kann. Wie funktioniert das? Ganz einfach eine SMS mit dem Inhalt “1” (für 1 GB zusätzliches Highspeed-Volumen) oder “5” (für 5 GB zusätzliches High-Speed-Volumen) an die Kurzwahl 70997 schicken und ab sofort hat man wieder die volle LTE-Geschwindigkeit. Die Kosten für das zusätzliche Datenvolumen betragen derzeit 9,99 Euro für 1GB bzw. 19,99 für 5 GB und werden über die Mobilfunkrechnung abgerechnet. So einfach lässt sich bei Vodafone das Datenvolumen erhöhen.


Internet Flat 5000 Spezial 300x250

Ein kleines Problem hatten wir in unserem Test das zusätzliches Datenvolumen zu buchen: Wir hatten eine Vodfone Ultracard im Einsatz. Bei der UltraCard ist man über SIM-Karten auf mehreren Handies erreichbar. Beim ersten Versuch das Datenvolumen per SMS zu erhöhen, kam nur die Meldung, dass sich die SMS nicht verschicken läßt. Ursache war Folgendes: Bei der UltraCard ist es nur mit einer SIM Karte möglich SMS zu senden und zu Empfangen und das schnelle LTE zu Nutzen, auf den anderen Handies ist nur “normales” telefonieren möglich und surfen mit “normaler” UMTS-Geschwindigkeien. Genau diese Karte haben wir beim 1. Versuch das Datenvolumen per SMS zu erhöhen erwischt. Nach einem Tausch der SIM-Karten funktionierte die Buchung des Zusatzdatenvolumens problemlos. Später haben wir vom Vodafone Support (Kurzwahl 1212) noch erfahren, dass wir der SIM-Karten gar nicht hätten tauschen müssen: Mit der Tastenkombination *133# kann man die SMS-Funktionalität einfach über eine Eingabe auf der Handytastatur des jeweiligen Handies aktivieren. Will man danach wieder von einem anderen Handy SMS verschicken kann man ganz einfach dort wieder die Tastenkombination *133# eingeben und der alte Zustand ist wieder hergestellt.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)