Jan 26

Mein Handy – ein Galaxy Ace II

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Im letzten Dezember kaufte ich mir das Samsung Galaxy Ace II, da sein Vorgänger, das Samsung Galaxy Ace herunterfiel und kaputt ging. Ich dachte mir, wenn das Ace schon sehr gut im Preis-Leistungs-Verhältnis wäre, sei es der Nachfolger auch. Ich fand das Handy auch in seinem Stil sehr schön. Leider hatte der Laden in dem ich es kaufte, es im Moment nur in Schwarz auf Lager. Ich kaufte mir das Handy auch, weil ich von einer Freundin die Empfehlung bekam. Auch sie hatte erst das Ace und kaufte sich als Nachfolger das Ace II. Der Speicherplatz ist in diesem Handy viel größer. Man muss nicht ständig SMS löschen, damit das Handy arbeiten kann. Ich kaufte mir gleich eine passende Hülle dazu, damit es mir nicht wieder runterfallen konnte. Diesmal war es eine Lederhülle mit Klappe, so dass auch der Bildschirm geschützt ist.

Das Galaxy Ace 2 bei Amazon suchen

Das Handy hat ein Android System. Diese System sind sehr leicht zu händeln und man muss das Gerät nicht ständig an ITunes anließen, wie beim IPhone. Schon allein deshalb hab ich mich für Samsung entschieden. Ich bin Samsungfan. Mein Laptop und mein Fotoapperat sind ebenfalls von dieser Firma. Außerdem ist das System nahezu gleich, wie beim Ace und deshalb musste ich mich nicht lange einlesen und konnte gleich mit dem Handy loslegen und telefonieren. Meine Lieblings Apps konnte ich natürlich auch draufladen, denn mit dem Google Store kann man alle Apps herunterladen. Zum einen ist das Facebook und Whats App, damit man sich verständigen und Chatten kann, doch auch Ebay und das Emailpostfach GMX gehören zu meinen meistgenutzten Apps. Die Kamera am Ace II ist sehr gut und macht super Bilder mit einer sehr guten Auflösung. Das war auch ein Grund, weshalb ich mich für das Ace II entschieden habe. Alles ist fortschrittlich gemacht und bei einem Energiesparmodus hält der Akku deutlich länger, als bei seinem Vorgänger, dem Ace.

Ich musste mir ein neues Handy kaufen, da mein altes mir aus der Tasche fiel und ich mit meinem Auto ausversehen drüberfuhr. Erst dachte ich, wenn ich es einschicke, ich kann es wiederbekommen, weil nur der Bildschirm kaputt gegangen ist, doch dann erhielt ich die Nachricht, dass es ein Totalschaden wäre und daraufhin entschied ich mich für den Nachfolger des Ace. Samsung ist eine sehr gute Ware und meine Freunde haben auch alle diese Marke. Mein bester Freund hat sogar das S III und ist sehr zufrieden. Deshalb möchte ich auch keine andere Handymarke mehr haben.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Aug 27

Palm Pixi

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Palm Pixi

Palm Pixi

Ich nutze seit über einem Jahr ein Palm Pixi plus Smartphone. Es lässt sich sehr leicht und intuitiv bedienen. Sogar unsere dreijährige Tochter nimmt es öfter zur Hand und stellt damit allerlei mögliche und unmögliche Dinge an. Womit wir auch schon beim Thema wären.

Lustiges Erlebnis durch die Fotofunktion des Smartphones

Auf dem Palm Pixi ist natürlich auch eine Facebook-App platziert, die ich auch ab und zu nutze. Zudem macht das Smartphone auch mit der integrierten 2 Megapixel Kamera gute Fotos, wenn ich sie selbst schieße. Bei einem dreijährigen Kind sehen diese Aufnahmen natürlich nicht so schön aus.

Eines Tages schnappte sich unsere kleine Tochter das Smartphone und fotografierte wieder einmal. Die Aufnahmen waren etwas verwackelt und das eigentlich interessante Motiv, hier war es ein Marienkäfer auf meinem Unterarm, befand sich zudem ganz unscheinbar am oberen Rand der Aufnahme.

Ich hatte nicht so schnell daran gedacht, die unscharfen Fotos zu löschen, sodass sie unsere kleine Tochter sich diese einige Tage später noch anschauen konnte. Statt die Kamerafunktion nach dem Betrachten auszuschalten, hat sie bei einem der Fotos auf die Hochladefunktion gedrückt und es so in meinem Facebook-Profil gepostet.

Von einigen hier registrierten Freunden bekam ich nun eine Nachricht, was denn bitteschön auf diesem Bild sein sollte. Ich war total ahnungslos, da ich ja selbst gar kein Foto gepostet hatte, und musste mich erst einmal bei Facebook einloggen. Da sah ich dann die Bescherung … Natürlich habe ich den Freunden geantwortet, dass das Bild von unserer dreijährigen Tochter geschossen und hochgeladen wurde, und es dann wenige Minuten später in meinem Profil wieder gelöscht.

Natürlich habe ich unserer Tochter daraufhin erklärt, dass sie das nicht mehr machen solle. Sie fragt jetzt, wenn sie mein Smartphone haben möchte, um sich Bilder anzuschauen oder selbst zu fotografieren. Und ich schaue mit Argusaugen, dass sie diese nicht wieder bei Facebook hochlädt oder anderweitig weiterleitet.

Geschwister sind total unterschiedlich

Unsere große neunjährige Tochter hingegen fragt mich jedes Mal, wenn sie das Smartphone nutzen möchte, wie die jeweilige Funktion aufgerufen werden kann. So unterschiedlich können Kinder sein, die Große fragt, die Kleine macht es intuitiv fast immer richtig.

Daran zeigt sich auch, dass auch kleine Kinder den Umgang mit einem solchen Gerät spielerisch, zugleich aber auch verantwortungsvoll erlernen können. Denn diese bekommen genau mit, was die Eltern machen, und möchten es ihnen gleichtun. Das ist auch bei der Nutzung von technischen Geräten, wie beispielsweise Handys, Smartphones, aber auch DVD-Rekordern und Computern der Fall.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)