Das HTC One im Test

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.0/5 (1 vote cast)

Das HTC One ist das derzeitige Topmodell des taiwanesichen Herstellers HTC. Das Oberklassemodell wirkt im Fullbody-Alu-Gehäuse sehr elegant. Während die Frontseite fast vollständig von der Glasscheibe des Displays abgedeckt wird, besteht die Rückseite aus einer leicht gebogenen Aluminium-Schale. Durch die leichte Wölbung (in der Mitte ist das HTC One 9,3 mm dick, an den Rändern nur 4-5mm) liegt das Handy gut in der Hand und wirkt optisch dünner als es wirklich ist. Durch die Wölbung fühlt die das Handy auch in der Hosentasche trotz seiner Größe nicht zu klobig an. Das Smartphone ist ein einer silbernen und einer schwarzen Version erhältlich. Die Abmessungen des HTC One betragen 13,7 × 6,8 × 0,9 cm, das Gewicht liebt bei 143 Gramm.

HTC One

Display

Das 4,7 Zoll große LCT Display des HTC-One besticht vor allem duch seine Helligkeit, die das Display auch bei direkter Sonneneinstrahlung gut lesbar macht: Mit durchschnittlich 407 cd/m2 hängt es seine Konkurrenten wie das Samsung Galaxy S3 (231 cd/m2) oder das Sony Xperia Z (365 cd/m2) ab. Die Farben wirken sehr natürlich und die Helligkeit ist sehr gleichmäßig verteilt. Damit ist das Display mit einer Auflösung von 1920 × 1080 Pixel (468 ppi) ein deutlicher Pluspunkt für das HTC One.

Speicher und Prozessor

Das HTC One wird durch einen Qualcomm Snapdragon 600 Quad-Core-Prozessor mit 1,7 GHz Taktfrequenz angetrieben und hat damit ausreichend Leistung um auch anspruchsvolle Apps performant und ruckelfrei zu betreiben. Der Arbeitsspeicher ist mit 2GB großzügig bemessen. Der interne Speicher beträgt 32 GB und bietet damit viel Platz für Fotos, Musik und Videos. Leider läßt sich der interne Speicher allerdings nicht durch eine Speicherkarte erweitern, ein ensprechender Slot fehlt. Auch der Akku (2300 mAh LiPo) ist fest verbaut und kann nicht gewechselt werden.

Kamera

Das HTC One ist mit zwei Kameras ausgestattet. Die Frontkamera bietet eine Aufösung von 2,1 Megapixeln während die Hauptkamera eine Aufläung von 4 Megapixeln hat. 4 Megapixel? Das ist deutlich weniger als viele andere Smartphones der Topklasse zu bieten haben. In diesem Segment haben die Kameras sonst häufig über 10 Megapixel. Der Grund für die geringere Pixelzahl ist ein neues Konzept, das HTC hier verfolgt, die Ultrapixel. Die Ultrapixel sind deutlich größer als die Sensoren von herkömmlichen Smarthone-Kameras. Daruch sind sie deutlich lichtempfindlicher, was sich besonders in der Dunkelheit auszahlt. Im Praxistest zeigte sich das die Fotos des HTC One deutlich besser sind als die Fotos vergleichbarer Smartphones mit höherer Auflösung. Und mit 4 Megapixel hat mann immer noch eine doppelte HD-Auflösung.

Sound

Ein weiteres herausragendes Feature des HTC One ist sein Sound. Die Stereo-Lautsprecher sind oberhalb und unterhalb des Display verbaut und liefern einen ordentlichen Sound. Durch die Position auf der Frontseite des Smarthones (andere Hersteller verbauen die Lautsprecher häufig auf der Rückseite oder am Rand) wird der Hörer direkt beschallt, so dass der Sound deutlich lauter als bei anderen Handies wirkt.

Betriebssystem und Software

Angetrieben wird das HTC One durch Andoid 4.1.2 und damit nicht durch die aktuellste Version Android 4.2. Ein Update auf die aktuelle Version ist aber laut HTC in Planung. Zusätzlich liefert HTC die eigene Oberfläche HTC Sense aus. Neu ist hier der sogenannte Blinkfeed: Mit dieser Anwendungen werden News und aktuelle Neuigkeiten wie Facebook-Posts in Kacheln auf dem Home-Screen angezeigt. So bleibt man mit einem Blick auf das Smartphone ständig informiert. Wischt man von rechts nach links über den HTC-Homescreen erscheint der klassische Android-Homescreen inkl. Google-Widget. Eine weitere Neuerung ist die eingebaute Infrarot-Fernbediehnung mit der man alle herkömmlichen TV- und Hifi-Geräte steuern kann.

Konnektivität

Zur Kommunikation mit der Außenwelt verfügt das HTC One über zahlreiche Schnittstellen. Die Datenübertragung erfolgt über LTE (bis 100 Mbit/s), HSPA (bis 42,2 Mbit/s) oder GSM (im Quadbandbetrieb). WLAN wird in den Standards 802.11 a/ac/b/g/n unterstützt, auch Bluetooth (4.0) und NFC sind im HTC One verbaut. Über eine Micro-USB-Buchse wird das HTC One mit dem PC verbunden und geladen. Kopfhöhrer können über einen 3,5mm Klinkenstecker angeschlossen werden. Über die eingebaute IR-Diode wird das HTC-One zur Universalfernbediehnung. Als SIM-Karte kommt eine Mikro-SIM zum Einsatz.

Bezugsquellen und Ratenkauf

Bei Handelern wie Amazon die das HTC One derzeit ohne Vertrag für stolze 600 Euro zu haben. Mit Vertrag bekommt man das HTC-One allerdings schon ab 1 Euro. Ebenso ist es möglich das HTC One per Ratenkauf zu finanzieren. Bei getmobile.de bekommt man das HTC One derzeit für 19,82 Euro im Monat (bei 36 Monatsraten).

Fazit

Das HTC One ist ein Top-Handy und muss sich nicht hinter Konkurrenten wie dem Samsung Galaxy S4 oder dem Sony Xperia Z verstecken. Das hevorragende Display und die gute Kamera in Verbindung mit hochwertigen Materialien, durchdachter Software und wertigem Design machen das HTC One zu einem Spitzenprodukt. Abzulesen ist der Erfolg des HTC One auch an den Verkaufzahlen. Laut HTC sollen seit März bereits über 5 Millionen Geräte verkauft worden sein.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Das HTC One im Test, 4.0 out of 5 based on 1 rating

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.