Erfahrungsbericht Samsung GT-B3410

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Ich besitze derzeit ein Samsung GT-B3410, eines der nicht ganz aktuellen, jedoch auch noch nicht allzu altbackenen Modelle aus dem Hause des koranischen Technikmoguls Samsung. Das Gerät verfügt über einen mini SD-Karten Slot und einen 3,5 mm Klinke-Anschluss. Außerdem hat es eine universelle Schnittstelle für Ladegerät, USB-Kabel und alles, was man dort als Handynutzer eben reinstecken möchte.
Es hat eine 2 Megapixel Kamera verbaut und gesonderte Knöpfe für Sprachmemos, Stand-By-Modus und Auslöser. Internet-Konnektivität ist von Werk ab gegeben.

Nach dem Samsung GT-B3410 bei Amazon suchen

Was das Handy in meinen Augen zum absoluten Knüller macht, ist die seitlich aufschiebbare Tastatur. Wann immer ich das Gerät per entspannter Daumenbewegung „entfalte“, stellt sich sofort ein Gefühl von technischer Überlegenheit ein und ich fühle mich meiner Umgebung gegenüber ein Stückchen smarter – selbst wenn diese aus Besitzern brandneuer Iphones und tellergroßer Tablet-Handys, ebenfalls aus dem Hause Samsung stammend, besteht. Das verzögerungsfrei in schickem Orange und Weiß aufleuchtende Tastenfeld, bringt die Navigation des Handys auf eine ganz neue und unglaublich intuitive Ebene.
Zwar kann ich die Tastatur nicht lässig mit einem Finger bedienen, doch das ist auch gar nicht ihr Sinn. Die vollen Vorzüge, entfalten sich in der Funktionalität dieses Prinzips. Einen Touchscreen hat das Handy allerdings, am Rande erwähnt, auch – wieso also entscheiden, wenn man beides haben kann?

Egal, ob ich eine SMS schreibe, eines der vorinstallierten Widgets anwähle, oder einfach eine Rufnummer eintippe – ich bin stets einen Tick schneller als der Rest der Welt. Mit zwei Daumen auf einer realen Tastatur zu tippen und zu schreiben, macht nicht nur mehr Spaß, es ist auch ungemein angenehmer und leichtgängiger, als manches schlecht programmierte virtuelle Keyboard.

Vollends überzeugt, hat mich das Samsung GT-B3410 letzendlich durch seine Unzerstörbarkeit.
Während andere Smartphones beim Herunterfallen schnell ein neuen Dislay benötigen, oder gar vollständig ersetzt werden müssen, hat mein Samsung bisher alles mitgemacht, ohne mehr als eine kleine Delle am oberen Rand davonzutragen.
Die mit Abstand beeindruckendste Geschichte jedoch, trug sich letzten Sommer zu. Während ich mir mit einigen Freunden an einem städtischen Bachlauf die Zeit vertrieb, fiel mir mein Handy beim Herunterbeugen, völlig unvorhergesehen, aus der Hosentasche ins Wasser. Unter dem Jubel und Lachen der Umherstehenden, fischte ich das Gerät wieder heraus. Während Iphone und Co. an dieser Stelle wohl nicht einmal mehr durch eine Notoperation zu retten gewesen wären, hatte mein Samsung absolut keine Schaden davongetragen. Ich habe und benutze es bis heute und bin durchweg mehr als zufrieden damit.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.