Mein iPhone 4

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Die Geschichte meines Handys begann neun Monate bevor ich es kaufte. Ich erhielt meinen ersten Job, der in den Sportmedien angesiedelt war. Bis dahin hatte ich ein primitives Nokia-Smartphone mit Symbian-Betriebssystem. Ich hatte jedoch schon immer mit einem iPhone geliebäugelt, konnte es mir aber schlicht nicht leisten. In meinem Job, durch den ich viel herumkam, erkannte ich, dass ich unbedingt auch unterwegs in Netz gehen können musste. Mein Nokia-Gerät wurde der Aufgabe eher (sehr) schlecht als recht gerecht. Ich entschied mich deshalb, dass es an der Zeit war, mir ein iPhone zuzulegen, da ich mir dieses durch den Job nun leisten konnte. Als Apple im Sommer 2010 das iPhone 4 herausbrachte, schlug ich zu.

Liebe auf den ersten Blick
Viele Leute werden fragen: Warum Apple? Ich würde gerne antworten, dass die Konkurrenten 2010 noch nicht so gut wie heute waren und dass mich das 3,5 Zoll große Display ebenso wie der integrierte A4-Prozessor oder die Fünf-Megapixel-Kamera zum Kauf bewogen haben – aber dies wäre nicht die Wahrheit: Ich traf eine sehr viel oberflächlichere Wahl. Mir gefiel das iPhone 4 einfach optisch am besten. Ich dachte, dass ich, wenn ich schon jeden Tag mit dem Gerät arbeiten müsste, dieses auch gerne ansehen wollen würde. Es war sozusagen Liebe auf den ersten Blick. Diese blieb auch erhalten: Ich schätzte die erwähnten technischen Details ebenso wie die Möglichkeit, endlich Apps zu nutzen. Die Facebook-Anwendung entwickelte sich schnell zu meinem persönlichen Favoriten, weil es mir großen Spaß machte, auch unterwegs mit meinen Freunden in Kontakt bleiben zu können.

Die Katastrophe
Etwa ein Jahr, nachdem ich mir das iPhone 4 gekauft hatte, geschah es. Ich stand vor meiner Wohnungstür und ließ das Gerät fallen. Es landete auf den grobkörnigen Steinen, die sich hier befinden. Gottseidank schlug es auf der Rückseite und nicht auf dem Display auf. Doch die Rückseite zeigte sofort die gefürchteten Spinnweben. Das iPhone 4 ist mit Glas verkleidet, was optisch extrem gut aussieht, in dieser Situation aber eine Katastrophe war. Ich lernte in der Folge, dass ich in der Lage war, meine Rückseite auszutauschen und eine neue aufzuschrauben. Allerdings musste ich mich für eine billige Metalllösung entscheiden, weil der Apple-Ersatz einfach zu teuer war. Ein paar Monate später kaufte sich meine Freundin ein iPhone 4S und trat mir deshalb die Original-Rückseite von ihrem iPhone 4 ab. Nun strahlt mein Smartphone wieder wie am ersten Tag. Auch wenn ich mir sicher immer wieder neue Smartphones kaufen werde, so werde ich doch stets glücklich an mein erstes Apple-Gerät zurückdenken.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>